KW 10: Neues aus der Miniliga

Mit noch drei ausstehenden Spieltagen haben die Mannschaften der Miniliga noch mehr Zeit als die der anderen Staffeln, ihren Platz in der Abschlusstabelle zu verbessern.

Nichts zu verbessern gibt es für die Tabellenführer aus Marina Wendtorf. Nach sieben Siegen stehen die Landesmeister der vergangenen Saison ganz oben in der Tabelle. Auch bei einer kommenden Niederlage gegen die Verfolger aus Nortorf spräche die momentane Spieldifferenz beider Mannschaften für die Titelverteidiger. Auf Platz 3 steht die Mannschaft des Kieler TV, die ihr Punktekonto durch Siege gegen die direkten Konkurrenten aus Suchsdorf und Holtenau aufgebessert hat. Auch die anderen Mannschaften haben aber noch die Chance, den dritten Tabellenplatz zu erobern, der zur Teilnahme an den Landesmannschaftsmeisterschaften im SHBV Breitensport berechtigt.

Hier ist die Tabelle der Miniliga nach dem siebten Spieltag.

Platz Team Punkte Spiele
1 SSV Marina Wendtorf 14:0 34:1
2 TuS Nortorf 12:2 26:9
3 Kieler TV 6:8 13:22
4 Suchsdorfer SV 4:10 17:18
5 TuS Holtenau 4:10 12:23
6 TSV Klausdorf 2:12 3:32

In Kreisliga und Kreisklasse werden nach dem kommenden Wochenende die Würfel gefallen sein. An diesem Wochenende gab es in der Kreisliga zwei und in der Kreisklasse vier Spiele. In der Kreisklasse bleibt der Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz weiter spannend. Die zweite Mannschaft des TV Jahn hat Einfeld mit 5:3 geschlagen und verdrängt damit vorrübergehend die zweite Mannschaft des Kieler TV (die nicht gespielt hat) von Platz 2 der Tabelle. Wer aufsteigt wird also erst im letzten Saisonspiel beider Mannschaften gegeneinander am kommenden Sonntag entschieden.

In der Kreisliga hat die erste Mannschaft des TV Jahn nach ihrem 7:1 Erfolg gegen Flintbek/Holtenau gute Chancen den ersten Platz zu behaupten. Die Gäste, die nächste Woche die mit Jahn punktgleiche Mannschaft aus Schönkirchen zu Gast hat, hatte ohne ihre beiden ersten Herren keine Chance gegen die Tabellenführer, die allerdings auch ohne ihren ersten Herren spielten. Dass ein so wichtiges Spiel für den Ausgang der Meisterschaft nicht in Bestbesetzung bestritten wurde, ist schon etwas enttäuschend. Schönkirchen hat nach dem deutlichen Sieg von Jahn gegen Holtenau kaum noch eine realistische Chance auf den Aufstieg.

Die Abstiegsfrage hingegen bleibt weiter offen. Der THW Kiel steht nach Ende der Saison in der Bezirksklasse Mitte nicht auf einem Abstiegsplatz, so dass nach jetzigem Stand aus unserer Kreisliga (wie vergangene Woche erläutert) je nach Zusammensetzung eine bis drei Mannschaften absteigen werden. Bei der Standardgröße von acht Mannschaften pro Staffel würden zwei Mannschaften absteigen. Die erste Mannschaft des Kieler TV steht noch immer auf dem vorletzten Tabellenplatz, konnte aber durch ein 4:4 bei Damp/Loose Boden gutmachen. Nachdem die Gäste nach drei Doppeln und einem Herreneinzel bereits mit 4:0 führten, hatten sie wohl heimlich schon auf einen Sieg gehofft. Die Gastgeber haben sich aber durch hart erkämpfte Siege besonders im Dameneinzel und im zweiten Herreneinzel mit einem verdienten Punktgewinn belohnt. Rein rechnerisch können sowohl Preetz/Probsteierhagen als auch der Kieler TV die Mannschaft von Vorwärts Kronshagen noch vom sechsten Tabellenplatz verdrängen, der aller Vorraussicht nach den sicheren Klassenerhalt bedeuten würde. Die Mannschaft aus Kronshagen hat ihrerseits noch die Möglichkeit, Eckernförde vom fünften Platz zu verdrängen.

Wie die Spiele letztendlich ausgegangen sind, werde ich euch nächtste Woche erzählen, wenn es wieder heißt:

Lasst den Kork knallen!

Der Sportwart